Nachrichten:

Salon 5 wird 5

//Fünfhaus (Wien) – Europa (Welt)//

5 Jahre – 15 Uraufführungen – 40 Produktionen

Ermöglicht durch 50.000€ jährliche Förderung der Stadt Wien, punktuelle Unterstützung des Bundes, sowie weitreichende internationale Kooperationen.

Der Salon5 wird 5 Jahre. Ein Grund 2012 als Rückblick auf das bisher Geschehene und Ausschau auf die kommenden Jahre zu sehen.

Camera Clara oder Wie man leben muss

Eine Uraufführung von Anna Poloni

15. März 2012 – 31. März 2012

„Camera Clara“ von Anna Poloni ist eine poetische Satire. Ein merkwürdiges, erotisches, tragikomisches Stück Gegenwartsliteratur, in einer schwebend-lyrischen Sprache.

Märchen-Helden. Die Grimm-Andersen-Connection

Eine Kooperation mit dem TAG:

TAG: 21./24. März 2012 „Wär ich doch früher jung gewesen“ (ein Andersen-Trip)

Salon5: 13./15. April 2012 „Grimm leuchtet“

Im Salon5 werden ausgewählte Grimm-Märchen im Dunkeln, nur von flackerndem Licht erhellt, aufführt. Die Stimmen und Klänge dieses Live-Hörspiels lassen das Wunder des puren Erzählens entstehen. Die Stella-nominierte Produktion kehrt noch einmal zurück.

Die getaktete Zeit

Gemeinsam mit dem Design-Trio lichterloh

17. November 2012 bis 2.Dezember 2012

Der dreiteilige Abend beginnt mit der Ausstellung „Normalzeit“ des Design-Trios lichterloh.

Die legendären, von rennomierten KünstlerInnen neu geframten Würfeluhren werden im gesamten Brick-5 ausgestellt. Daraufhin folgt die Aufführung „Zwischen neun und neun“ nach dem Roman von Leo Perutz. Abgerundet wird der Abend durch einen Salon-Talk mit neun zeitgenössischen Exponenten des Wiener Figurenkabinetts rund um den charsimatischen Protagonisten des Romans, Stanislaus Demba.

LiteraTurnhalle

25. Oktober, 05./15./25. November, 05. Dezember 2012

5 Abende – 5 Autoren. Der Salon5, das Theater für LeserInnen, eröffnet mit der LiteraTurnhalle ein Format dramatischer Lesungen und literaturspezifischer Diskussionen. Im Fokus stehen relevante AutorInnen, deren Werk im zeitgenössischen Bewusstsein kaum vorkommt, beziehungsweise „dunkle und unbekannte Erdteile“ ansonsten vertrauter SchriftstellerInnen. Verborgene Schätze und verborgene ZeitgenossInnen werden ans Licht geholt. ExpertInnen und LiebhaberInnen werden themenspezifisch mit dem Publikum diskutieren. Die herbstliche LiteraTurnhalle beschäftigt sich mit den Sonetten von Shakespeaere, sowie mit Raritäten von Leo Perutz, Robert Neumann, Stephen King, Joey Goebel, – ein polyphones Spektrum wesentlicher Salon-Autoren der letzten 5 Jahre.

Power to hurt

Konzert: 10./11. November 2012 in der Ankerbrotfabrik

Ein szenisch-musikalischer Trip nach William Shakespeare

Ein dichtes „Filmtheaterkonzert“ zu einem abgründigen Thema, das sowohl Kenner, wie „Theaterferne“ neu mit dem Genie des großen Dramatikers infiziert.

Salon 5

Der Salon5 ist das Konzept einer Gruppe renommierter Theaterschaffender um die Regisseurin & Autorin Anna Maria Krassnigg. Das international tätige Ensemble hat in den letzten zehn Jahren zahlreiche Theaterproduktionen im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus verwirklicht und dabei immer nach neuen Formen der Kommunikation zwischen den KünstlerInnen und dem Publikum gesucht.

Das Ensemble, das lange Zeit zentral in Zürich und Luxemburg verortet war, arbeitet mit dem Salon5 seit drei Jahren nun wieder kontinuierlich in Wien. In Wien arbeiten heißt auch, relevante Wiener KünstlerInnen mit ihrem Werk und ihrem Können zu Gast zu haben, und zeitgenössisches Theater aus dem geistigen und kreativen Potential dieser Stadt zu destillieren, und es in den internationalen Austausch zu schicken. Die Spielzeit 2011/12 steht unter dem Motto: „Salon der Anderen“. In einer Serie von Ur-und Erstaufführungen werden jene ins Rampenlicht gerückt, die üblicherweise in unserer Gesellschaft eher an den Rändern, als in der Mitte zu finden sind: Unangepasste oder Unpassende.

Quelle
Aussendung von skyunlimited

Redaktion | Donnerstag, 22. Dezember 2011, 16:46 Uhr

Impressum: Eigentümer, Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich, Gestaltung und Einrichtung © Wolfgang Palka, 1080 Wien, E-Mail

Copyright © by Autor/in des jeweiligen Textes (alle Rechte vorbehalten), bei Fremdtexten siehe Quellen-Hinweis

Powered by WordPress | Anmelden