Karlheinz Hackl spielt
‹Zazie in der Metro›

‹Zazie in der Metro› Ein kabarettistisches Theaterpanoptikum mit Percussion von Stephan Maass nach Raymond Queneau im Theater Akzent, Premiere Freitag, 25. September. Österreichische Erstaufführung.

Karlheinz Hackl (Foto © Xenia Bluhm)
Karlheinz Hackl (Foto © Xenia Bluhm)

Karlheinz Hackl schlüpft für einen Abend in die Rolle der zwölfjährigen Göre Zazie und in all die grotesken Figuren, die Zazie bei ihrem Besuch in Paris kennenlernt: die lustige Tante, den strippenden Onkel, den quasselnden Papagei … Sie alle sind völlig durchgeknallt und irren durch Paris auf der Suche nach Glück oder Erfolg oder Geld oder Sex oder Liebe.

Hackl stellt alles auf den Kopf, macht sich über alles lustig, dreht alles um. Er verführt zum Lachen, auch zum Lachen, das im Halse steckenbleibt.